Pizza mit einem Teig aus Blumenkohl! Habe ich schon häufiger mal gemacht, so richtig begeistert hat es mich bislang nicht – der Teig schmeckte immer recht kohlig und war sehr wabbelig und vor allem instabil.

Gestern nochmal ein Experiment in diese Richtung und das fand ich sowohl geschmacklich, als auch von der Konsistenz her prima. Klar, nicht vergleichbar mit einem Hefeteig – den habe ich aber auch gar nicht versucht zu imitieren, sondern wollte eben eine leckere Alternative und die habe ich gefunden.

Zutaten für ein Blech Pizzateig:

  •  1 kleiner Blumenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 150g geriebener Käse
  • 3 Eier
  • 2 EL Kartoffelfasern (*)
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

  • Blumenkohlröschen in einer Küchenmaschine (oder mit einer Reibe) zu Griess verarbeiten
  • Zwiebel sehr fein würfeln
  • Alle Zutaten miteinander vermengen und auf ein Backblech streichen.
  • Bei 200°C Umluft 20min vorbacken
  • nach Lust und Laune belegen (ich habe eine Gemüsebolognese als Tomatensauce verwendet, die ich noch im Gefrierschrank hatte und dann nur noch Champingons und Käse) und nochmal für ca. 10 – 15min, je nach gewünschter Bräunung backen.

(*) Für die Herstellung von Kartoffelfasern, werden Kartoffeln Särke und Wasser entzogen. Der verbleibende Rest wird gemahlen. Sie zeichnen sich durch eine niedrigen KH Anteil aus (8g/ 100g), sind ballaststoffreich und somit sehr sättigend und können Flüssigkeiten gut binden. Somit sind sie prima als Mehlersatz geeignet, z.B. zum andicken von Soßen und Suppen. Hier im Pizzateig, haben sie für eine gewisse Stabilität des Teiges gesorgt und den Kohlgeschmack neutralisiert.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen